Geschichte und Entwicklung – Jahr 2009


deich-1Regionaler DEICHMANN-Förderpreises gegen Jugendarbeitslosigkeit ging 2009 an die Produktionsschule Westmecklenburg, Greven.

Die Produktionsschule Westmecklenburg ist Regionalsieger 2009 im Rahmen des DEICHMANN-Förderpreises gegen Jugendarbeitslosigkeit geworden.

Die Auszeichnung des Landessiegers wurde am 17.09.2009 von Ministerpräsidenten Erwin Sellering und Herrn Ulrich Effing, Projektleiter des Förderpreises bei Deichmann übergeben.

Um benachteiligten Jugendlichen zusätzlich eine Chance zu geben, hat DEICHMANN den Förderpreis gegen Jugendarbeitslosigkeit ins Leben gerufen, der in diesem Jahr bereits zum fünften Mal ausgelobt wurde.

Die Werkstatt Gartenbau und Landwirtschaft, die ihren Produktionsbereich die Mutterkuhhaltung von Galloways in freier Naturhaltung aufbauen möchte, kann jetzt beginnen. So können wir mit diesem Geld und vergangenen Privatspenden sagen: „Hurra, die erste Gallowaykuh ist da“.

Mutterkuhhaltung von Galloways – Bericht

Die Produktionsschule Westmecklenburg (www.ps-westmecklenburg.de – mit dem Träger ALL Pütter gGmbH in Greven) mit ihrem Produktionsschulkonzept schafft Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 20 Jahren mit Startschwierigkeiten eine Perspektive und gibt „maßgeschneiderte“ Unterstützung sich in der Praxis zu beweisen und sich nachhaltig in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu integrieren.

Die Werkstatt Gartenbau und Landwirtschaft baut ihren Produktionsbereich der Mutterkuhhaltung von Galloways in freier Naturhaltung seit 2009 auf.

zwillingshof-2009-11-23_038Den Jugendlichen wird durch wohlwollende Ermutigung berufsorientierende Unterstützung gegeben. Die Ausbildungssuchenden werden Schritt für Schritt an für die Region typische landwirtschaftliche Berufe herangeführt. Sie verbessern die eigenen Berufskompetenzen und orientieren sich in einem beruflichen Bereich, der für den Erhalt der regionalen Wirtschaft von großer Bedeutung ist.

Mit der Aufgabe, eine Koppel für eine kleinere Galloway-Herde zu bauen, verbanden sich vorbereitende und begleitende Arbeiten, z. B. das Kennenlernen der artgerechten Haltungsbedingungen (freie Naturhaltung) für diese aus Schottland stammende Rinderrasse, die Pflege und Fütterung der Tiere.

Die Jugendlichen erkennen regionale Besonderheiten der Landwirtschaft im Landkreis Parchim. Dieser verfügt über einen großen Teil landwirtschaftlicher Nutzfläche mit hohem Anteil an Nasswiesen und Landschaftsschutzgebieten. Dabei werden ebenso Aspekte des Umweltschutzes berücksichtigt – Galloways eignen sich bei der weiteren Entwicklung der regionalen Kulturlandschaft bsd. für den Einsatz auf Niedermoor- und Naturschutzflächen.

 

dscf1261Durch das ganzheitliche praxisnahe Lernen und Arbeiten wurden berufsbefähigende Grundfertigkeiten optimiert. Durch die Gruppenarbeit lernen die Jugendlichen in der Gemeinschaft Solidarität kennen und mit einer Verantwortung für andere aber auch für sich selbst umzugehen. Demokratieverständnis und die Persönlichkeitsbildung werden so gefördert. Zusätzlich wird durch den Umgang mit den Tieren die Selbstreflexion der Jugendlichen geschult.

Einige Jugendliche hatten anfangs „Angst vor großen Tieren“. Es zeigt sich, dass durch die tägliche Arbeit diese Angst nicht nur genommen wird sondern auch einige dieser Jugendliche bereits eine Ausbildung in landwirtschaftlichen Betrieben aufgenommen haben.

 

Sabine Trepke (Produktionsschulleiterin), Marianne Laakmann, Annette Grimm (Werkstattpädagogen)

 

 

dscf1001
dsc02635