Geschichte und Entwicklung – Jahr 2007


Da im Gutspark Greven schon ein sehr alten Gingkobaum steht, hat die Produktionsschule Westmecklenburg ein Gingkoblatt als Firmenlogo gewählt und damit auch immer wieder ein Erkennungspunkt gefunden.

Am 21.03.2007 wurde der ALL Pütter gGmbH mit der Produktionsschule von der TÜV CERT-Zertifizierungsstelle der TÜV Industrie Service GmbH TÜV Rheinland Group bescheinigt, dass sie gemäß TÜV CERT-Verfahren ein Qualitätsmanagement eingeführt haben und danach arbeiten. (DIN EN ISO 9001)

Wissenschaftliche Begleitung

Wissenschaftliche Begleitung

Das Landesprogramm in Mecklenburg-Vorpommern wird durch die Universität Hannover, Institut für Berufspädagogik (Dr. Cortina Gentner; Prof. Dr. Arnulf Bojanowski), wissenschaftlich begleitet. Die erste Fachtagung zur Ergebnisvorlage findet am 11.04.2007 in Teterow statt.

In den Anwesenheitslisten der Jugendlichen im Vergleich vom September 2006 bis Dezember 2006 erkennbar, wird an der Stabilisierung der täglichen Wahrnehmung der Beschäftigungszeit gearbeitet. Dabei stellt sich bei dem Einzelnen eine Stärkung der Persönlichkeit dar und bei anderen das schwere oder noch nicht bewältigen der persönlich gesetzten Ziele – Erreichung der Stabilisierung der Alltagsbewältigung. Damit das Erreichen dieser Ziele für den Einzelnen wirklich werden kann, wird im Team der Werkstatt, im Mitarbeiterteam und in der Zusammenarbeit mit Eltern, Betreuern und weiteren pädagogischen Partnern gearbeitet. Hilfreich für das Mitarbeiterteam ist dabei die tägliche Feedbackrunde, die von allen aktiv genutzt wird und zwischenzeitlich als wichtiger Bestandteil des Alltages gesehen wird.

Dabei wird zum Leben/Erleben der Produktionsschulprinzipien das Forum der Mitarbeiterschulungen genutzt. Alle Mitarbeiter nehmen die angebotenen Schulungen mit großer Bereitschaft an und bringen sich auch dabei aktiv in das Leben der Produktionsschule ein. Dabei ist erkennbar, dass Schulungen hier pädagogisch so aufgebaut werden, dass diese auch in allen Werkstätten umgesetzt werden.

Um den Bekanntheitsgrad der Produktionsschule zu verstärken erfolgen regelmäßige Veröffentlichungen in den Zeitungen der Region. Weiterhin wird aktiv mit Schulen, Jugendeinrichtungen und Jugendberatern gearbeitet.

Seit dem 17.04.2007 haben wir in den Sommermonaten jede Woche dienstags einen Stand auf dem Wochenmarkt in Lübz mit Produkten der gesamten Produktionsschule sowie der Straßenverkauf der Gärtnerei in Greven.

05. und 06.05.2007 Stadtfest Parchim mit Bomben-Wetter. Die PS war mit drei Werkstätten auf dem Marktfest vertreten – Holz – Keramik und Kunststoffver- und –bearbeitung. Die Werkstatt Metall war als Helfer im Aufbau und während des gesamten Stadtfestes im Einsatz.

pic7
pic8
tagb3

 

Vom 31.05.2007 bis zum 02.06.2007 haben zwei Kollegen (Frau Alex und Herr Thiel) an dem Seminar der Europäischen Akademie Mecklenburg-Vorpommern „Im Führerbunker brennt noch Licht…..“ teilgenommen.

tagb4

Wir haben eine eigene Produktionsschulfahne. Am 21.05.2007 wurde zum ersten Mal unsere Fahne gehisst. Das haben wir natürlich feierlich begangen.

 

 

 

Vom 03.06.2007 bis 10.06.2007 haben die Holzwerkstatt und die Kunststoffverarbeitende Werkstatt jeweils einen Jugendlichen zum Jubiläumswettbewerb (2007 der 15. Wettbewerb – unter Federführung der Bosch-Stiftung) „Stuhl“ nach Riga delegiert. Sie wurden vom Werkstattpädagogen vorbereitet und von Herrn Thiel begleitet. Dort stellten sich Jugendliche aus Lettland – die Elite der Auszubildenden, die den Ausbildungsberuf „Tischler erlernen, einem Jugendwettbewerb und bauten vor Ort einen Stuhl bzw. einen Blumenkasten. Alle hatten die gleichen Arbeitsbedingungen. In diesem Jahr haben unsere Jugendlichen, die noch nicht in der Ausbildung sind, aber schon seit September 2006 in der Produktionsschule arbeiten teilgenommen und sich dieser sehr anstrengenden Herausforderung gestellt. Wir werden die Teilnahme an diesem Wettbewerb zu einer Tradition unserer Produktionsschule machen. Zusätzlich hatte Herr Thiel, als Werkstattpädagoge die Möglichkeit, in diesem Zeitraum an den dort stattgefundenen Workshops über die neusten Trends in der Holzindustrie teilzunehmen. Dabei konnte er sich fachlich weiterbilden.

tagb5
tagb6
tagb7
tagb8

 

Endlich – am 09.06.2007 von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr hatten wir den ersten Tag der offenen Tür in der Produktionsschule Westmecklenburg

 

Juni 2007 – Die Produktionsschule stellte sich im Rahmen des Parkfestes der Gemeinde Granzin/Greven mit einer Handwerkerstraße vor.

Die Produktionsschüler der Werkstätten haben ihre Handwerkerleistung präsentiert. Alle Werkstätten standen zur Besichtigung offen.

Hier einige Aktivitäten der Produktionsschüler zum Mitmachen

  • Im Keramiker-Café wird Handwerk gelebt
  • Natur im Alltag erleben – mit der Holzwerkstatt
  • Am offenen Schmiedefeuer arbeiten die Metaller
  • Café, Kuchen und Gegrilltes von der Werkstatt der Vermarktung/Veredelung
  • Die Kunststoffverarbeitungswerkstatt begleitete die „Luftfahrt“
  • Mit der Gartenbauwerkstatt gesund durch die Jahreszeiten

Dieses Fest wurde sehr rege besucht. Zahlreiche Vertreter der Öffentlichkeit, von Unternehmen und vor allem viele Eltern, Geschwister und Freunde der Produktionsschüler haben diesen Tag genutzt, sich ein Bild von den Ergebnissen der bisherigen Arbeit zu machen. Alle Jugendlichen haben sich außerordentlich gut präsentiert. Hierbei zeigte sich, dass ein Großteil der Jugendlichen sich in der Produktionsschule wohl fühlt und sich mit dieser identifiziert.

Auch Vertreter der Produktionsschulen aus Mecklenburg Vorpommern waren an diesem Tag unsere Gäste.

Vom 28.06 bis 30.06.2007 nahmen 6 Kollegen der PS an der vom Bundesverband für Produktionsschulen e.V. in der PS Niebüll organisierten Veranstaltung zum Thema „Produktionsschulpädagogik in Dänemark“ teil. Sie konnten so drein Produktionsschulen in Dänemark besuchen und sich über Kultur und Arbeitsatmosphäre in Produktionsschulen Dänemarks informieren.

Gleichzeitig fand ein Erfahrungsaustauch mit Mitarbeitern anderer Produktionsschulen aus ganz Deutschland statt. Besonders interessant dabei war zu hören wie andere Produkte und Produktentwicklung in Produktionsschulen voranbringen.

Zeugnisausgabe und Verabschiedung von Jugendlichen am 31.08.2007

Die Verabschiedung von 23 Jugendlichen in Ausbildung bzw. in Arbeit haben wir genutzt um mehrere wichtige Bestandteile für unsere Jugendliche anzusprechen und darzulegen.

So wurden folgende Zeugnisse überreicht:

  • Qualifiziertes Arbeitszeugnis
  • Zertifikat über durchlaufene Qualifikationsbausteine in dem jeweiligen Berufsfeld der Werkstatt (Qualifikationsbausteine herunter gebrochen auf geringere fachliche Inhalte)
  • Zensurenspiegel

Dabei haben wir die Übergabe dieser Unterlagen feierlich mit einem von der Werkstatt Vermarktung Veredelung Hauswirtschaft produzierten Buffets vorgenommen.

Neues Projekt auf dem Gelände – wichtig für die Produktionsschule

Im ersten Jahr der PS haben wir festgestellt, dass einige Jugendliche dabei gewesen sind, die nach einer längeren Therapie, die PS als strukturiertem Anschluss empfohlen bekommen haben und diesen genutzt haben – aber diese Struktur fehlte nach der Beschäftigungszeit – daraus einige Abbrüche – PS konnte allein nicht helfen.

Unser Träger, die ALL Pütter gGmbH hat ein Konzept entwickelt für ein Kleinstheim nach § 34 KJHG.

Welche Jugendliche?

Kinder und Jugendliche nach § 27 und § 34 KJHG mit

  • absolute Schul- und Ausbildungsverweigerung
  • Defiziten in der sozialen Kompetenz
  • Schwierigkeiten im familiären Kontext
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Suchtgefährdung

Eine Besonderheit unseres Konzeptes besteht in der Integration der Heimbewohner in die in Greven ansässigen „Produktionsschule Westmecklenburg“ zur „Wissensvermittlung“ und alltagsbewältigenden Möglichkeiten in den Werkstätten der Produktionsschule Westmecklenburg. Die Wohngruppe des Kinder- und Jugendparkes Greven mit „Wissensvermittlung“ und arbeitstherapeutische Möglichkeiten in den Werkstätten der Produktionsschule Westmecklenburg.

Zum 01.09.2007 wurde hierfür die Betriebserlaubnis erteilt.

Oktober und Dezember 2007 – Jugendliche aus der Produktionsschule nahmen an den Tagen der ethischen Orientierung aus dem Projekt TEO – classic teil.

  • 10.10.2007 bis 12.10.2007 Thema: „Mächtig gewaltig – Macht macht was…?!“ Werkstatt Vermarktung Veredelung Hauswirtschaft.
  • 10.12.2007 bis 12.12.2007 Thema: „Mächtig gewaltig – Macht macht was…?!“ Werkstatt Keramik.

Der spielerische Ansatz zu einem generellen Lebensthema, der Erfahrung von Macht und Gewalt im normalen Leben eines Menschen wird hier bewusst gewählt. Die Jugendlichen konnten sich hier dem Thema im Spiel nähern, also mit klaren Regeln im geschützten Raum Erfahrungen machen und diese reflektieren.

Die Teilnahme an diesen Tagen war für alle Beteiligten eine große Bereicherung- nicht nur für die Produktionsschüler und Werkstattpädagogen, sondern auch für alle anderen beteiligten Gruppen und Klassen anderer Schulen.

Nicht nur die Auseinandersetzung mit dem gewählten Thema war und ist für unsere Jugendlichen wichtig, sondern auch die Integration in die Gemeinschaft anderer Jugendliche ist ein wichtiger Faktor zur Steigerung ihres sozialen Umfeldes.

Gern möchten wir Angebote dieser Art auch im Jahr 2008 für unsere Jugendlichen wahrnehmen.

10.10.2007 – Treffen der Landesjugendpfleger in der PS Westmecklenburg. Dabei wurde neben der Besichtigung auch ein Diskussionspodium mit den Produktionsschülern durchgeführt.

Eine indische Nacht vom 24. zum 25.10.2007 verbrachte die Holzwerkstatt im Gutspark.

Andre` Howe berichtete von seiner Pilgerfahrt durch Indien. Übernachtet wurde in einer von ihm mitgebrachten und von allen Jugendlichen gemeinsam aufgebauten Jurte.

25.10.2007 – Angesagt war eine Halloween – Party für alle.

Im Vorfeld haben sich alle auf diesen Tag vorbreitet. Alle Werkstätten haben ihre Werkstätten geschmückt. Am 25.10. ging die aus den Gruppensprechern bestehende Jury von Werkstatt zu Werkstatt um jede zu bewerten.

Nach 1 ½ Stunden stand fest – die Holzwerkstatt überzeugten am meisten und wurden Sieger.

Dafür können die Produktionsschüler der Holzwerkstatt in das Kino gehen. Sie erhielten einen entsprechenden Gutschein. Auf den zweiten Rang folgte die Metallwerkstatt – sie gehen zum bowlen. Die Keramiker folgten auf den 3. Platz und haben einen Grillgutschein erhalten.

27. bis 29.11.2007 – Traditionell ist schon die Teilnahme auf dem Schweriner Weihnachtsmarkt

06. und 07.12.2007 – Fachforum der BAG ÖRT in Parchim / Greven zum Thema:

„Produktionsschulen: zwischen pädagogischem Anspruch und praktischer Realisierung – Vergabe, Konzept, Struktur und Finanzierung“

Mit dem Fachforum wurden zwei Fragen verfolgt:

  • Welche Chancen bietet die Produktionsschulidee für die Bildungslandschaft in Deutschland?
  • Wie können die bisherigen positiven Erfahrungen des Landesprogramms Produktionsschulen in Mecklenburg Vorpommern? In Mecklenburg Vorpommern sind Landes- und ESF-Mitteln im Zeitraum zwischen 2004 bis 2006 fünf Produktionsschulen in Barth, Greven (Landkreis Parchim), Rostock, Rothenklempenow (Landkreis Uecker-Randow) und in Waren aufgebaut worden.
  • Vorstellung der Produktionsschule Westmecklenburg

18.12.2007 fand eine Weihnachtsfeier für alle Produktionsschüler statt. Die Gartenbauwerkstatt hat dazu für alle gegrillt. Es war ein schöner Abschluß für das Jahr 2007.