Werkstatt Keramik Greven


Die Produktionsschüler in der Keramikwerkstatt erlernen unter der Anleitung von Herrn Wurlich den Umgang mit dem Material Ton.
Es werden die  allgemeinen Grundlagen der Arbeit mit Ton vermittelt. Die Produkte werden überwiegend in  Aufbautechnik individuell hergestellt. Hierbei gilt:  Alle hergestellten Produkte müssen verkaufbar sein und einen Zweck erfüllen.

Ideen und Kreativität (auch mit Hilfe von Schablonen) sind hierbei wichtig.

 

Zu den Aufgaben der Schüler in der Werkstatt gehören:

  • die Organisation von Arbeitsabläufen,
  • das Abwiegen und Mischen von Glasurstoffen,
  • das Herstellen von keramischen Artikeln,
  • das Einlegen und Ausnehmen der Brennöfen,
  • das Abarbeiten von Kundenaufträgen und dessen termingerechte Auslieferung
  • das Erstellen von Warenlisten, Kassierungsarbeiten und
  • die Vorbereitung und der Verkauf der Produkte auf Stadtfesten und Märkten an Wochenenden

Während der praktischen Arbeit in der Werkstatt werden verschiedene Themen aus der Natur und Umwelt  aufgegriffen und in Ton umgesetzt  (z.B. Gewürze – Herstellung von Gewürzschildern). Weiterhin findet eine enge  Verpflechtung verschiedenster Themen aus den Unterrichtsfächern Mathematik, Deutsch, Biologie, Geografie, Kunst statt.

Beispiel:  Herstellung eines Gingoblattes

  • Aufbau eines Blattes / Baumes – Biologie
  • Goethe / Weimar  – Gedicht über Gingkobaum – Deutsch, Geografie
  • Herstellung und Gestaltung eines Gingkoblattes aus Ton – Kunst, AWT

 

Mehr Bilder aus unserem Alltag finden Sie in der » Bildergalerie.